Lagerräumung und Leerverkäufe

Im Finanzbereich gibt es vier verschiedene Clearing-Systeme. Die erste ist das Clearing der Optionsbörse. Dabei räumt eine Clearingstelle Aktienoptionen und Anleihederivate ab und stellt so die ordnungsgemäße Umsetzung dieser Instrumente sicher. Ein bekannter Clearing-Service für Optionen ist die Options Clearing Corporation.

Ein weiteres Clearing-System ist das Clearing von Terminbörsen, die Kontrakte auf Aktien zu einem bestimmten Preis in der Zukunft abwickeln. Dies ist wahrscheinlich die häufigste Verwendung für ein Clearinghaus, und große Namen sind das London Clearing House und die Chicago Mercantile Exchange.

Das Clearing von Zahlungen ist ein weiterer Zweig von Clearinghäusern, der den Transfer von Geldern entweder als Belastung oder als Gutschrift zwischen bestimmten Instituten abwickelt. Fast alle amerikanischen Unternehmen nutzen dafür das Automated Clearing House.

Schließlich gibt es noch das Clearing von Wertpapieren oder Aktien, bei dem die National Securities Clearing Corporation (NSCC) ins Spiel kommt. Sie löschen Aktien für die meisten institutionellen Anleger wie Banken, Investmentfonds und Entrümpelung Freiburg Pensionsfonds. Da diese Unternehmen Milliarden von Dollar investieren, ist das NSCC ein wichtiger Bestandteil ihrer Transaktionen.

Obwohl das „Clearing“ nicht Teil der eigentlichen Transaktion ist, ist es dennoch ein wesentlicher Bestandteil der Verwaltung von Wertpapieren. Immer noch verwirrt? Sehen Sie sich Wall Street Under Attack: Naked Short Selling and the Illegal Hacking of the U.S. Securities Market an, um eine detailliertere Erklärung zum „Clearing“-Prozess zu erhalten.

Das Clearing ist sehr wichtig, um sicherzustellen, dass der Bestand legitim ist. Wenn die Aktie nicht legitim ist, dann ist sie höchstwahrscheinlich etwas, das durch nackte Leerverkäufe geschaffen wurde. Nackte Leerverkäufe sind eine schlechte Sache und etwas, das den jüngsten Zusammenbruch unseres Marktes verursacht hat. Das Problem ist nicht unbedingt die deregulierte Kreditvergabe. Aber unser Finanzsystem steht buchstäblich unter einem Terroranschlag.

Aber wie ist das möglich?

Nackte Leerverkäufe bedeuten, dass eine Aktie nicht echt ist. Der Prozess ähnelt Leerverkäufen, ist aber nicht abgeschlossen. Es stehen keine geliehenen Aktien zum Verkauf. Beim Leerverkauf handelt es sich um eine geliehene Aktie, die an einen Investor verkauft und später vom Verkäufer gekauft wird, wenn der Preis fällt. Dies ist eine Praxis, die von einigen der größten Finanzinstitute wie Morgan Stanley, Goldman Sachs Group Inc. und vielen anderen umgesetzt wird.

Aber warten Sie … sagte das gerade Finanzinstitute?

Ja, das tat es auf jeden Fall. Finanzinstitute sind Opfer von nackten Leerverkäufern geworden. Wenn ein Finanzinstitut ins Visier genommen wird, tritt ein riesiges Problem auf. Alles, was es braucht, ist ein Rückgang des Eigenkapitals um 5 %, damit ein Unternehmen in Schwierigkeiten gerät, und das ist es, worauf nackte Leerverkäufe abzielen … das Eigenkapital zu drücken. Wenn das passiert, ändert sich der Markt zum Schlimmsten.

Viele sagen: “Schuld sind die Banken.” Die Banken sind Opfer wie alle anderen auch. Sie konnten sich die ganze Zeit über selbst ernähren. Die deregulierte Kreditvergabe lässt sich bis zur Regierung von Jimmy Carter zurückverfolgen. Im Laufe der Jahre wurden Änderungen vorgenommen, aber was nicht berücksichtigt wird, ist, wie schreckliche Leerverkäufe diese Banken beeinflussen, was wiederum Probleme auf dem Markt verursacht.